1. Allgemeines

1.1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für den Gütertransport durch die Firma Lastentaxi-Hamburg - Claudia Ameis - nachfolgend Transportunternehmer.

1.2. Die Güterbeförderung unter dem Transportrecht im Handelsgesetzbuch (HGB) wird nicht im folgenden abweichende Regelungen geführt werden. Bei der internationalen Güterbeförderung wird zwingend die Rechte des Über Regierungss des Straßengüterverkehrs (CMR).

1.3. Geschäftsbedingungen des Auftraggebers oder Absenders (nachfolgend Absender) beziehen nur, wenn sie schriftlich vom Transportunternehmer werden.

1.4. Für
Personentransporte (das heißt, dass Sie bei uns mitfahren) zahlen wir 10,00 Euro . 1.5.   

Wir gebissen grundlagen um Barzahlung!

2. Rechte / Entgelte

2.1. Befinden werden alle Güter, die sich für die Beförderung mit Kraftfahrzeugen bis 3,5 Tonnen zulassen. Gesamtgewicht muss.

Ausstehend von der Beförderung sind temperaturgeeignet Güter, leicht verderbliche Lebensmittel, Güter mit höherem Wert, wie zB Gold, Schmuck, Geld, Münzen, Urkunden, Kunstgegenstände usw., Tiere und ekelerregende Stoffe, hierzu gehören auch auch Güter, die der Regel über die Beförderung von Gefahrgut auf der Straße - GGVS / ADR.

2.2. Vor dem Inhalt von Sendungen ist der Transportunternehmer nicht der Inhalt von Sendungen zu gehört. Die Inhalts von Sendungen, die Verantwortlichen Ziff. 1 vom Transport werden sind, können nicht als konkludenter Verzicht auf den Transportausschluß werden werden.

Für Schäden, die durch die Übergabe der Beförderungskräfte Güter und Sach- und Transportmittel des Transportunternehmers, Gütern sonstiger Versender verschiedene sowie Personenbezogene Haftung der Versender.

2.3. Die Beförderung bei termingebundenen Direktfahrten handelt durch den Transportunternehmer. Der Transportunternehmer ist geschlossen Unterauftragnehmer müssen. Auswahl des Transportweges und Transportart obliegt dem Transportunternehmer, es wurde denn es wurde schriftlich etwas anders behandelt.

2.4. Die Höhe des Entgeltes für die Beförderungsleistung, die sich nach der Preisliste des Transportunternehmers oder der Sondervereinigungen befindet.

3. versucht / Ablieferung / Frachtpapiere

3.1. Der Absender hat das Beförderungsgut mit Frachtpapier oder Lieferschein bereit und hat, wenn gehört Ladehilfen.

3.2. Für die Be- und Entladung ist eine halbe Stunde und eine Zeit gehört. Für den Überblick über die Wartezeiten, die dem Transportunternehmer stehen.

3.3. Das Beförderungsgut wird dem Verantwortlichen seine Erfüllungsgehilfen gegen Quittung (Unterschrift, Stempel, Datum und Uhrzeit). Der Absender fordert mit der Rechnung dieser Zustellnachweis und eines Durchschlagwadens Frachtpapiers bzw. Lieferscheins.

3.4. Paletten oder andere Ladehilfsmittel werden grundsätzlich nicht getauscht. Verlangt der Absender den Austausch, führt es sich um einen persönlichen Auftrag mit gesonderter Vergütung.

4. Beanspruchung

4.1. Der Transportunternehmer haftet national nach HGB und international nach CMR.

4.2. Die Höchsthaftung nach HGB ist für Verlust, Teilverlust, Beschädigung oder Teilbeschädigung der Sendung auf einen Verlust von 8,33 SZR pro Kilogrammzahl. Eine höhere Haftung ist gesondert schriftlich zu vereinbaren.

4.3. Für Vertrags- und Lieferfristüberschreitungskontrollen, die für Gewalt und ausgenannte, nicht im Verantwortungsbereich des Transportunternehmers gelten, werden keine Rechte geändert.

5. Internationale Transporte und Dokumente

5.1. Der Versender wird alle zur Zollabfertigung Dokumente Dokumente und ist für ihren Inhalt Verantwortlich. Der Versender ist sich bewußt, daß unrichtig Rechtee Rechte Rechte- und behördliche Rechte, Beschreibungsnahme und Verkauf der Ware haben können.

6. Gerichtsstand

Rechtsbeistand nur direkter dem Transportunternehmer. Gerichtsstand ist der Sitz des Transportunternehmers.



Stand 16.09.2020